Katzenkralle Tee

katzenkralle-tee

Die südamerikanische Katzenkralle findet seit vielen Jahrhunderten bei den indianischen Ureinwohnern ihren Einsatz. Die Wirkung des Tees ist antioxidierend und antiviral. Er ist antikarzinogen und hemmt entzündliche Prozesse. Möchten Sie Ihre körpereigenen Abwehrkräfte auf natürliche Weise stärken und bewahren, ist Katzenkralle Tee das geeignete Mittel Ihrer Wahl!

Woher stammt der Katzenkralle Tee?

Der deutsche Forscher Oskar Schuler-Egg entdeckte Anfang der 1960er Jahre erstmals das tropische Lianengewächs in Peru. Die holzige Kletterpflanze kann bis zu 30 m hochwachsen und hat krallenartige Dornen, mit denen sie sich an den Bäumen festhält. Katzendorn oder Una de gato sind andere Namen dieser exotischen Pflanzengattung aus dem Amazonasgebiet. Schuler-Egg gab seinem Vater, auf Anraten der Peruaner, den Tee zum Trinken.

Dieser war schwer an Lungenkrebs erkrankt. Nach einiger Zeit stellte sich ein erfreulicher Heilungsprozess bei dem Lungenkranken ein. Der Tumor verkleinerte sich zusehends und die rheumatischen Beschwerden verschwanden. Wogegen Katzenkralle noch hilft können Sie hier nachlesen.

Wogegen hilft Katzenkralle Tee?

Der, aus dem inneren der Wurzelrinde gewonnene Katzenkralle Tee, kann hilfreich gegen Beschwerden folgender Krankheitsbilder eingesetzt werden:

  • Arthritis
  • Rheuma
  • Herpes
  • bei Asthma
  • Pilzerkrankungen
  • chronischer Müdigkeit
  • Bluthochdruck
  • Magen- und Darmproblemen

 Das Institut für Arzneipflanzenforschung der Universität Innsbruck hat ebenfalls Forschungen über die Heilkraft des Katzenkralle Tees betrieben. Die Forscher konnten eine Viren abtötende Wirkung der im Katzenkralle Tee enthaltenen Chinova-Säureglykose feststellen. Zudem hat der Katzenkralle Tee eine entgiftende Wirkung. Damit können das Erkrankungs-Risiko gesenkt und die körpereigenen Abwehrkräfte deutlich gestärkt werden.

Gesundheitsschädigende Substanzen und krankmachende Mikroorganismen neutralisiert ein regelmäßiger Konsum von Katzenkralle Tee ebenfalls. Gerade Raucher profitieren von der entgiftenden Wirkung des Heilpflanzen-Tees. Sie gehören zur Haupt-Risikogruppe für Lungenkrebs-Erkrankungen.

Wie wird der Tee zubereitet?

Bei der Zubereitung von Katzenkralle Tee nehmen Sie auf einen Liter Wasser 1,5 Esslöffel Tee. Der Sud muss 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln und dann 15 Minuten ziehen. Wenn Sie den Tee gerne süß trinken, nehmen Sie Honig, Stevia oder braunen Rohrzucker. Es empfiehlt sich, einen Liter über den Tag verteilt, zu trinken.